Über Markus - dem Kopf hinter dem BAZI Wohnmobil

Ich bin Markus

Abenteurer, Genussmensch und grenzenlos reiseverliebt. Die Welt ist zu schön, um immer nur an einem Ort zu bleiben. Sie will entdeckt werden. Deshalb zieht es mich aus meiner Wahlheimat München immer wieder hinaus. Mal mit und mal ohne BAZI – gemeinsam mit meiner Frau und meiner Tochter Mathilda (Jg 2019) entdecke ich auf meinen Reisen die Welt und habe so auch das Camping für mich entdeckt.

Wie bist du zum Campen gekommen?

Meine coolsten Urlaube in der Jugend waren mit Freunden beim Zelten. Mit der Zeit sind daraus Roadtrips mit meiner Frau geworden. Hauptsächlich in den USA. Wenn man einmal bei Minusgraden im SUV auf der Luftmatratze im Yellowstone Nationalpark übernachtet hat (durchgefroren), weiß man, dass es im Wohnmobil deutlich angenehmer ist. Unsere erste Wohnmobiltour war daher eine Überführung eines Winnebago Mini Winnie von der Fabrik in Iowa zur Vermietstation in San Francisco. Man ist einfach näher an der Natur und kann sie bequemer auskosten.

Wie kommt man darauf eine Wohnmobilvermietung zu gründen?

Der Wunsch vom eigenen Wohnmobil gepaart mit der Feststellung, dass die Wohnmobile in unserem Wohnviertel bis auf ca. 2-6 Wochen im Jahr nur rumstehen und Parkplätze verschwenden. Daher wäre das eigene Wohnmobil in der Stadt hauptsächlich Verschwendung, nicht nachhaltig und nicht im Sinne einer Shared Economy. Eine Prise Mut dazu und schon hat man ein kleines Unternehmen zur Wohnmobilvermietung. Wer wissen will wie es geht – ich biete inzwischen ein Mentoring Programm dazu an.

Warum BAZI?

BAZI ist die umgangssprachliche Bezeichnung in Bayern für eine freche Person, die gerne Streiche spielt und eben aus Konventionen ausbricht. Gemeint eher im positiven, liebevollen Sinne. Das passt doch zu einem frechen Wohnmobil aus „Minga“ perfekt. So bezeichnen unsere Österreichischen Nachbarn übrigens die Bayern generell. 
Wichtig: die Vorsilbe „Sau“ würde den liebevollen Touch aufheben. Also kein „Sau“-Bazi, so wie „Sau-Preiß, Himmi, Herrgott, Sakrament“ – aber das ist eine andere Geschichte

Was steckt hinter mietdenbazi.de?

Zum einen der Nachhaltigkeitsgedanke im Sinne der Shared Economy, zum anderen die Besinnung auf lokale Micro Businesses, die es ermöglichen ohne Konzerne, Dienstleistungen im Reisebereich direkt in der Nähe der Kunden anzubieten. Wir wollen langfristig eine Plattform für ähnliche Ideen, wie die Vermietung der BAZIs bieten. Persönlich stecken ein handwerklich halbwegs begabter BAZI, der mit der ultimativen Marketingqueen verheiratet ist, dahinter.

Beschreibe dich in 3 Hashtags:

#griabig

#gschaftlig

#gscheid – weil i weiß was des alles heißt

Wofür bist du dankbar?

Neben meiner tollen Familie – ganz eindeutig für die vielen positiven Feedbacks unserer Mieter. Man lernt mit dem Bazi Business unglaublich vielseitige und spannende Menschen kennen. Aus manchen Begegnungen werden sogar Freundschaften oder spätere Kooperationen. 

Wenn ich könnte, würde ich:

Nachhaltige und individuelle Wohnmobilreisen für noch mehr Menschen ermöglichen, indem ich mehr Stellplätze (auch Öko Stellplätze in Mitten der Natur) schaffe, ein System für die Verfügbarkeitsanzeige von Stellplätzen entwickle und das how to des Camper sharing an andere Mitstreiter weitergebe.

Was ich noch sagen will:

Danke! An unsere tollen Kunden! Auch unseren Nachbarn im Viertel gebührt der Dank, dass sie unsere kleine Wohnmobilvermietung direkt Mitten in München so mega positiv aufnehmen!

Für deinen besten Campingtrip aus München in die Welt

Kontakt: ich@mietdenbazi.de

× Kontaktiere uns direkt per Whats App